Der Bluatschink kommt nach Augsburg!

Der Bluatschink kommt nach Augsburg!Konzert in der Galerie Krüggling zur Ausstellung "Monster" in der Galerie Druckspätzle

Am 01.05.2019 um 20.00 Uhr in der Galerie Krüggling findet das Benefizkonzert für die Baumallianz Augsburg zur Ausstellung "Monster" in der Galerie Druckspätzle statt.

Eigentlich hatten die Druckspätzle in der Barfüßerstr. 8 nur eine Ausstellung ihrer Kunstwerke im Sinn. Aber dann kam alles anders. Selber schuld, das Thema lautet schließlich "Monster". Einer hat gar nichts dagegen, seinen Weg vom Lechtal aus nach Augsburg anzutreten – der Bluatschink.

Der Bluatschink ist das Grauen in Person. Der Überlieferung nach ein Zottelbär mit blutigen Beinen wohnt er im wilden Lech und frisst die kleinen Kinder. Niemand, der einem jemals sympathisch sein könnte, oder? 

In den 1990er Jahren wurde der Bluatschink im Tiroler Lechtal zum "Umweltanwalt". Toni Knittel und seine Frau Margit nahmen ihren Mut zusammen, die Gitarren die Hand und sangen gegen die Kraftwerke an, die auch noch das Ursprungsgebiet des Lechs zum "Kanal" veröden sollten. "Da muss der Bluatschink her!"

Das Lied vom Bluatschink gefiel ausgerechnet den Kindern sehr gut. Eine Auswahl der variantenreichen und liebevollen Zeichnungen seiner Grusligkeit ist in der Galerie Druckspätzle zu sehen. Sie beweisen, wie mächtig ein Monster werden kann, wenn es um seinen Fluss geht. Die Knittels sind der Meinung, dass der Bluatschink auch angetreten ist, um den Lech vor den Menschen zu schützen. Heute ist das Lechtal ein Naturschutzgebiet. Den Bluatschink kannte vorher schon jedes Kind – jetzt ist er immens beliebt. 

War der Bluatschink schon qua Existenz ein Favorit der Druckpätzle – welcher Fluss sonst hat sowohl seine Gottheit als auch sein eigenes Monster? - nun sind wir restlos begeistert. Auch die Organisatorin der Ausstellung, Yvonne Schlosser, stellt sich zusammen mit der Baumallianz gegen Umweltfrevel am Lech. Ein gemeinsames Konzert ist "eine runde Sache", wie der Bluatschink findet.

"Bluatschink" singen nach eigener Angabe "Heiter-Kritisch-Schnulziges im Lechtaler Dialekt". Für Augsburger Ohren dürfte der nicht zu ungewohnt sein. Aber Obacht – im Bluatschink steckt immer noch ein kleiner Dämon!

Für weitere Informationen:
Yvonne Schlosser, Friedberger Str. 71, 86161 Augsburg
Tel. 0163/ 74 24 744, E-Mail y.schlosser@gmx.de

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Gregor Nagler

Gregor ist ein absoluter Kenner der Augsburger Kunstszene und findet verborgene Orte und alte Geschichten von Augsburg, die begeistern. Seit 20 Jahren erkundet er Augsburg aktiv mit Freunden, Reisegruppen oder auch im Alleingang und kennt jede Ecke in Augsburg.