Gut? Besser? Nein - Leckamann!

Gut? Besser? Nein - Leckamann!Slow Food made in Augsburg - Leidenschaft kennt keine Grenzen

Du willst leckeres Essen genießen, dabei ein paar coole Leute treffen und noch dazu immer wieder etwas Neues kulinarisches entdecken? Das alles geht direkt im Herzen Augsburg, einen Katzensprung vom Moritzplatz entfernt. Wir sprechen vom neuen Hotspot „Leckamann“ und haben uns mal etwas genauer umgesehen.

Leckamann Augsburg

Einrichtung © Hagaff Fotografie

Hausgemacht trifft international – Abwechslung pur

Jim Morrison kuckt uns von der Wand entgegen, die Glasfront ist weit geöffnet, wir haben fast das Gefühl wir sitzen auf einer Terrasse. Der erste Eindruck passt und wir machen es uns schon gemütlich, denn irgendwie fühlt sichs fast so an wie im eigenen Wohnzimmer.

Nun schnappen wir uns direkt die Speisekarte. Selbst gebackenes Focaccia entdecken wir zuerst und sind jetzt schon hungrig, so lecker klingen die Gerichte damit. Daneben ist Pierogi zu finden. Pier…was? „Das sind polnische Maultaschen“ kommt uns Maciek entgegen, Gründer und Küchenchef des Leckamann. „Ich habe polnische Wurzeln. Darum findest du auf der Karte auch den ein oder anderen Einfluss von dort.“ Wir fragen genauer nach und erfahren: hier geht es ziemlich international zu.

Ich konnte mich noch nie entscheiden, welche Landesküche mir die liebste ist. Es gibt einfach so viel Gutes, da möchte ich meinen Gästen doch aus jedem Land die jeweiligen Highlights anbieten.

Maciek Bruzgo, Geschäftsführer und leidenschaftlicher Koch

Highlights – das passende Stichwort. Denn wir haben von den Themenabenden gehört, die etwas ganz Besonderes sein sollen und wollen mehr wissen. „Wir veranstalten regelmäßig Abende, bei denen es um ein bestimmtes Land oder eine Region geht. Frankreich, Afrika, Japan, Marokko und vieles mehr. Zu dem jeweiligen 3-Gänge-Menü kommt dann häufiger auch noch Live-Musik. Doch manchmal bleiben wir auch ganz regional, zum Beispiel beim Bavaria-Abend mit Knödeln. Wir stehen einfach auf Abwechslung!“

Mit „wir“ meint Maciek sich und Alex, seinen Geschäftspartner, der extra fürs Leckamann nach Augsburg kam. „Wir kennen uns schon lange und haben lange mit der Idee gespielt, uns in der Gastro selbstständig zu machen. Maciek ist ausgebildeter und leidenschaftlicher Koch, ich selbst komme aus der Hotellerie und habe zuletzt in Südtirol und Innsbruck gelebt. Zudem habe ich kolumbianische Wurzeln. Bei uns kommen also jede Menge Einflüsse zusammen und davon sollen auch unsere Gäste profitieren.“ erklärt uns Alex.

Leckamann Augsburg

Team © Hagaff Fotografie

Leckamann Augsburg

Team © Hagaff Fotografie

Leckamann Augsburg

Team © Hagaff Fotografie

Regional und Nachhaltig mitten in Augsburg

Dass Gäste bei dieser spannenden Mischung auf ihre Kosten kommen, können wir uns vorstellen. Vor allem gepaart mit dem besonderen Wohlfühlfaktor, den wir hier erleben.

Wir verstehen uns ein bisschen wie eine Art Erlebnishaus. Zu uns kann man alleine kommen und wird – wenn man möchte – trotzdem Menschen finden mit denen man sich austauschen kann. Man kann Premium Food und Take Away genießen, vom einfachen Snack bis hin zum hochwertigen Menü. Zudem backen wir selbst unsere Kuchen und können auch von unserem Tiramisu selbst zugegebenermaßen nicht genug bekommen. 😉

Maciek Bruzgo, Geschäftsführer und leidenschaftlicher Koch

Leckamann Augsburg

Einrichtung © Hagaff Fotografie

Bei Tira Miss You leuchten unsere Augen noch etwas mehr auf, doch zuvor würden wir hier vermutlich noch einen leckeren Smoothie genießen oder uns eine Gazpacho schmecken lassen. Doch egal für was man sich bei Leckamann entscheidet, in der Zubereitung steckt viel Herzblut. Maciek ist Koch aus Leidenschaft, hat sich seit seinem Umzug nach Augsburg mit vielen lokalen Obst- und Gemüsehändlern angefreundet.

„Ich kaufe oft auf dem Stadtmarkt, beziehe Produkte aus der Region und setze auf Nachhaltigkeit. Ich liebe außerdem guten Wein und lasse mir den passenden Tropfen zu meinen Menüs von einem befreundeten Sommelier empfehlen. Meinen lokalen Einkauf ergänze ich dann manchmal noch um exotische Gewürze oder seltene Zutaten, die ich für die Menüs an den Themenabenden brauche. Neulich hat mir zum Beispiel eine Freundin eine Tüte Gewürze aus Israel mitgebracht. Ich habe kurzerhand einen israelischen Abend veranstaltet und hatte viele begeisterte Gäste.“

  • Bewusstes, regionales, hochwertiges Essen

    Ganz unkompliziert zum Mitnehmen

  • Abwechslung pur - einmal um die Welt

    Regelmäßige Themenabende mit landestypischen Gerichten

  • Ein kleiner, feiner Urlaub vom Alltag

    Vom einfachen Snack bis hin zum hochwertigen Menü - Premium Food und Take Away

  • Wohnzimmerkonzerte

    Immer wieder unterstreichen Live-Acts die gemütliche Atmosphäre

Wir blättern bereits in unserm Kalender und checken, ob wir beim nächsten Themenabend selbst dabei sein können. Klingt, als dürfte man sich das nicht entgehen lassen. 35 bis 50 Euro kosten die kompletten Menüs dann, je nach Zutaten und Aufwand. Alle Daten findest du direkt auf der Leckamann-Website.

Die kulinarische Weltreise an nur einem Ort

Nichts wie ran an den Kalender und Termin freihalten. Was darf es für dich sein? Mexiko, Afrika oder doch der zünftige bayerische Abend? Und dann wäre da auch noch der regelmäßige Samstags-Brunch. Die Idee: Nimm doch einfach alles mit!

Hagaff Fotografie

Dieser Beitrag ist in bezahlter Kooperation mit "Leckamann" entstanden.

Lena Deinninger

Unsere Genießerin Lena trifft sich gerne mit Freunden zu ausgefallenem Essen oder auf einen Aperol Spritz in der Sonne und freut sich dabei über ihre Freiheit und Unabhängigkeit. Sie liebt alles was neu ist, aber auch die Dauerbrenner der Stadt und vor allem eines: Reisen! Von Augsburg aus entdeckt sie die Welt, doch ihre Nase spürt auch in ihrer Heimat immer die ganz besonderen Dinge auf.