Gassi gehen in Augsburg Das sind die schönsten Strecken!

Abwechslung ist beim Gassi gehen mit dem Hund sehr wichtig. So lernt der Hund neue Regionen kennen, kann Neues entdecken und auch dem Hundehalter bereitet dies Freude. Neue Wege erkunden oder ganz einfach entspannt spazieren gehen, kann den Geist frei machen und den Hund aufblühen lassen. Ob nun eine Strecke gewählt wird, bei der viele andere Hunde getroffen werden können, oder ob eine etwas abgeschiedenere Gegend gewünscht ist, Augsburg hat tolle Gassistrecken zu bieten. Wir haben für euch und eure Vierbeiner ein paar Wege ausprobiert und zeigen euch hier unsere Highlights.

1. Siebentischwald Augsburg – sehr beliebt 

Im Siebentischwald ergibt sich ein weitläufiges Areal zum Gassi gehen. Vorsicht! Hier herrscht keine Leinenpflicht, dennoch gibt es zahlreiche Passanten und Fahrradfahrer, die nicht unbedingt immer rücksichtsvoll mit euren Lieblingen umgehen oder auch Spaziergänger, die sich fürchten. Deshalb entscheidet im eigenen Ermessen, wo euer Hund frei laufen darf und wo ihr ihn lieber an der Leine lasst. Euer Hund kann in diesem Areal die kleinen Wege, welche sich in den Wald verzweigen, herrlich nutzen. Es gibt viel zu schnuppern und zu erkunden. Die Bachläufe, welche sich durch den Wald ziehen, sind im Sommer eine tolle Erfrischung für Rüde und Hündin.

Tipp: Im Siebentischwald ist es empfehlenswert nicht in Richtung Spielplatz und Gaststätte zu gehen, sondern den Weg nach links zu wählen. Hier ist das Gebiet von Hunden gut besucht und dort können sich auch die Hunde freier bewegen. Das ganze Jahr über bietet dieser große Teil unseres Stadtwaldes unendlich viele, interessante Wege für euch und euer Haustier.

Im Siebentischwald kann dein Hund unbeschwert und ohne Leine rennen und toben – und du natürlich mit ihm. 😉
© Ingo Hindrichs

2. Lechleite Friedberg – das Gebiet mit den langen Wegen

An der Lechleite, beim ehem. Tierheim in Richtung der Felder, kann der Hund frei laufen, die Wege sind lang und gestreckt und es gibt sogar Hundefreunde zu treffen. Im Sommer läuft es sich hier sehr schön, denn sowohl die Maisfelder als auch die kleinen, angelegten Teiche sind einen tolle Alternative zum sonstigen Landschaftsbild. Hier dürfen die Hunde auch mal ohne Leine flitzen. Erreichbar ist das Areal mit dem Fahrrad, zu Fuß und mit dem Auto. 

Die vielen langen Wege sind eine willkommene Abwechslung und laden zu einem gemütlichen Spaziergang mit den Vierbeinern ein.

3. Gersthofen – mit Planscheinlage 

Jeder kennt die Stelle, an der Brücke in Gersthofen, wo im Sommer viele Badegäste das Lechufer genießen. Auch Hunde dürfen hier spazieren gehen und ins kühle Nass springen. Für Hundehalter ist es ratsam dann zum Lech zu gehen, wenn keine frequentierten Badezeiten sind. Dies verhindert mögliche Konfrontationen mit den anderen Besuchern.

Doch auch außerhalb der Sommermonate ist das Gebiet um die Badeplätze herum herrlich. Die langen Wege direkt am Lech entlang, oder die Nebenwege sind toll zum Laufen. Wer es gemütlicher, oder romantischer mag, findet am daneben gelegenen See, der mit Schwänen und Enten bestückt ist, einen tolle Möglichkeit. Hier kann man einmal um den kleinen See laufen und passiert dabei Wiesen, eine Lichtung und ein kleines Wegstück. Zu finden ist der See hinter der Schrebergartensiedlung.

Ein kleiner Ausflug nach Gersthofen lohnt sich, denn es profitiert nicht nur der Hund von einem Tapetenwechsel, sondern auch Frauchen und Herrchen

4. Wolfzahnau – Natur pur

Die Wolfzahnau ist sehr beliebt bei vielen Spaziergängern. Auch Hundehalter und die Vierbeiner kommen hier auf ihre Kosten. Mitten im Herzen der Natur können die Hunde viele neue Dinge entdecken und unter anderem auch Hundefreundschaften knüpfen. Wer dies wünscht, sollte sich um die Nachmittagszeit, so ca. ab 16 Uhr dort einfinden, dann gehen die meisten Hundehalter/innen hier spazieren.

An der Wolfzahnau, wo Wertach und Lech zusammenführen, erwartet euch nahezu unberührte Natur.

5. Friedberg-Stätzling – Lange Wiesen und weite Felder

Friedberg ist ideal um das ganze Jahr über abwechslungsreich Gassi zu gehen. Hier finden sich bei Stätzling besonders schöne Wege zum Spazieren. Wer es möchte, kann von dort aus bis zum Baggersee marschieren und wieder zurück. Grenzenloses springen und laufen ist hier möglich. Wer gerne für sich gehen möchte, sollte die Feldwege nutzen, denn diese werden eher weniger frequentiert, als die größeren Hauptwege. 

Denk mit!

BITTE NEHMT IMMER HUNDEKOT-TÜTEN MIT, UM DIE HINTERLASSENSCHAFTEN EURER VIERBEINER BESEITIGEN ZU KÖNNEN.

Hundekot nicht zu entfernen ist nicht nur ekelig, sondern auch ein Verstoß gegen das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz. Es droht ein Bußgeld bis zu 150 €.